In Klasse 7 können sich die Schüler für ein weiteres Hauptfach entscheiden. Sie haben die Wahl zwischen
– Mensch und Umwelt
– Technik
– Französisch

 

Mensch und Umwelt

Das Fach MuM ist im Profil der Realschule noch eines der letzten praktischen Fächer, in dem man Wichtiges für das spätere Leben lernt.

Den Themenbereichen Ernährung, Wirtschaft, Soziales und Textiles begegnet jeder sein ganzes Leben lang.

Im Bereich Ernährung werden Grundkenntnisse sowie Grundtechniken zur fachgerechten Verarbeitung und Zubereitung von Lebensmitteln praktisch und theoretisch erlernt. Das  Ziel ist, gesunde und schmackhafte Speisen selbstständig zuzubereiten. Dabei spielt die  Lebensmittelqualität eine große Rolle.

Außerdem werden aktuelle Lebensmitteltrends, Fehlernährungen und vegetarische Kostformen miteinbezogen.

Der Bereich Wirtschaft und Soziales sensibilisiert die Schüler für Konsum- und Verbraucherverhalten.

Sie erfahren die Zusammenhänge im Familiengefüge wie Schwangerschaft und Geburt, Kinderentwicklung, Grundfragen der Erziehung, Konflikte in der Familie und das Leben im Alter.

Kleidung,  Mode und Gegenstände aus Textilien sind Inhalte des textilen Bereichs. Fachpraktisch wird der richtige Umgang mit der Nähmaschine an Näharbeiten wie Küchenschürzen, Patchwork-Kissen, Taschen, Kleidungsstücken und Spieltieren gelernt und gefestigt. In der Theorie werden die Herstellung, Weiterverarbeitung, Wiederverwertung und Ökologie von Textilen Stoffen thematisiert.

 

Technik

Während sich früher meist nur Jungs für Technik entschieden, finden sich heute in fast jedem Jahrgang auch Mädchen, die den Weg einer technischen Bildung einschlagen.Seinen Ursprung hat das Fach im früher unterrichteten Werkunterricht, er aber noch stärker musisch und handwerklich orientiert war.

Heute versucht das Fach praktisches Tun eng mit theoretischem Verstehen zu verknüpfen. Natürlich sollen nach wie vor auch handwerkliche Fähigkeiten entwickelt werden. Daneben erwerben die Schüler weitere wichtige Kompetenzen, die für die spätere Berufswahl und Berufstätigkeit von besonderer Wichtigkeit sind. Neben der Eigenaktivität, Selbständigkeit und Teamfähigkeit sind Kreativität und das Problemlöseverhalten, aber auch Methodenkompetenz, Verantwortungsbewusstsein, Durchhaltevermögen und Kritikfähigkeit gefragt.

 

Französisch

Frankreich ist unser unmittelbares Nachbarland, und  ist es wichtig die Sprache des Nachbarn zu beherrschen. Aber auch im Hinblick auf veränderte Berufsqualifikationen, neue Formen der internationalen Kooperation sowie vermehrte interkulturelle Begegnungen sollen Schülerinnen und Schüler durch das Erlernen der französischen Sprache vorbereitet werden. Die Beherrschung der französischen Sprache ist ein wichtiges Instrument erfolgreicher Kommunikation, auf der nicht zuletzt persönliche Weiterentwicklung und beruflicher Erfolg basieren.

Ab der 7ten Klasse können unsere Schülerinnen und Schüler Französisch als zweite Fremdsprache erlernen. Das Wahlpflichtfach wird dreistündig unterrichtet. Mit dem neuen Bildungsplan 2016/2017 kann Französisch sogar ab der 6ten Klasse zweistündig gewählt werden. Die Französisch- AG, welche in Klasse 6 stattfindet, bereitet unsere Schülerinnen und Schüler optimal darauf vor.

Die zentrale Aufgabe des Französischunterrichts liegt auf der Schulung der kommunikativen Fähigkeiten insbesondere die Sprechkompetenz als auch die Lese- und Hörverstehenskompetenz.

Daneben besteht die Möglichkeit die erworbenen Fremdsprachenkenntnisse bei einer Fahrt nach Paris zu erproben. Hierbei wird auch der Fokus darauf gesetzt sich mit der Sprache, als auch mit der Kultur des Nachbarlandes auseinanderzusetzen.